Letzte Chance für ein Quartierzentrum

Avatar of SP Ostermundigen SP Ostermundigen - 18. Februar 2020 - Artikel Bantigerpost, Lokal

Siedlungen verändern sich. Ostermundigen entwickelt sich rasant. Richtpläne und Überbauungsordnungen (ÜO) werden angepasst, auch im Oberfeld. Die seit den 90ern vorgesehene Zentrumsfunktion – namentlich ein Quartiertreff – wurde von einer Parzelle auf die nächste verschoben. Die Bevölkerung wurde vertröstet. Dem profitorientierten Verdichten wurde vollumfänglich stattgegeben, die öffentliche Nutzung hingegen ist aus der ÜO zu San Siro verschwunden. Das ist keine nachhaltige Raumentwicklungspolitik. Die Gemeinde muss für ihre Bewohnerinnen und Bewohner einstehen und private Investoren in die Verantwortung nehmen. Im Erläuterungsbericht zur ÜO steht, dass das umgenutzte Schützenhaus die Funktion eines Quartierzentrums übernehmen soll. Wir nehmen den Gemeinderat beim Wort: Verdichten ist nur nachhaltig, wenn man den Menschen etwas zurückgibt, nämlich die Möglichkeit, sich zu treffen und teilzuhaben. Es ist die letzte Chance für eine verbindliche Lösung. 

Fraktionspräsidentinnen SP Ostermundigen 

Priska Zeyer und Bettina Fredrich 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare